Fasten


Das Fasten ist eine alte traditionelle Praktik, die seit Beginn der Kulturgeschichte in vielen Religionen und Kulten der Erde angewandt wurde. Durch den Verzicht auf feste Nahrung (oder auf bestimmte, vorher festgelegte Nahrungsmittel, die „tabu“ waren) versuchte der Mensch, sich von Schlacken des Geistes und unguten Angewohnheiten zu reinigen. Denn man glaubte, dass durch das Fasten nicht nur eine erhebliche körperliche Erleichterung, sondern auch ein seelisch-geistiger Reinigungsprozess angestoßen werden sollte. So geht das christliche Fasten vor Ostern auf diese uralten kultischen Bräuche zurück. Manchmal fastete man auch, bevor man die Orakelantwort einer Priesterin anhören durfte, um ganz „rein“ der Weissagung gegenüber zu treten.