Hekate


Hekate ist eine interessante Göttin aus der griechischen Antike, die heute im Rahmen des Wicca, des Neuheidentums und der so genannten feministischen Spiritualität nach der ungarischen Autorin Zsuszanna E. Budapest wieder an Bedeutung gewinnt. Hekate (lateinisch: Hecuba) galt im Altertum als eine sehr mächtige Herrscherin der Unterwelt, begleitet von wilden Hunden oder Wölfen und verehrt an Kreuzwegen. Ihr Symbol waren zwei nach oben und nach unten gerichtete Fackeln, die den magischen Leitspruch signalisierten „Wie oben, so unten“ und die Gesetzmäßigkeit des Karmas darstellten. Ihr Festtag ist der 16. November. Wer Hekate anbetete, forderte oft Vergeltung für ein erlittenes Unrecht. Diese Göttin durfte keinesfalls respektlos behandelt werden, denn sie galt als überaus nachtragend.