Traumdeutung


Traumdeutung ist eine tief in der Kulturgeschichte des Menschen verwurzelte Technik, mittels derer Symbole unserer Träume in ihrem Aussagegehalt gedeutet werden können und so Aussagen über eine mögliche Zukunft machen können. Erste Traumdeutungen finden sich schon im Alten Testament, bei Jakobs Traum von der Himmelsleiter, und bei dem griechischen Philosophen Artemidorous, der ein erstes Traumdeutungsbuch entwarf. Im Mittelalter war jedoch die Traumdeutung verboten, wobei man sich auf bestimmte Stellen im Neuen Testament stützte, die vor Orakeldeutern und Traumauslegern warnten. So kam es, dass zunehmend Randgruppen die professionelle Traumdeutung ausübten – die „Traumdeutungsbücher des fahrenden Volkes“ kamen in Mode und wurden bis ins 19. Jahrhundert immer wieder neu aufgelegt. Im 20. Jahrhundert wurde dann das Deuten von Träumen erstmals zur Wissenschaft. Heute werden Träume psychologisch gedeutet, auf der Grundlage der Forschungen von Siegmund Freud und Carl Gustav Jung über das Unterbewusste und seine Beziehung zu Träumen. Manche esoterische Lebensberater bieten heute auch Traumdeutung an, um ihren Klienten eine persönliche Lebenshilfe zu bieten.