Psychotest: Wie ordentlich bist Du?

Psychotest

Ordnung ist das halbe Leben“, sagen die einen – und die anderen sagen nur „die andere Hälfte ist schöner“. Manche finden Ordnung altmodisch und spießig und lehnen sie daher ab, doch andere haben erkannt, dass das Aufräumen eine magische Wirkung hat, die auch kleinere Probleme beiseite fegen kann. Feng-Shui ist nur eine der Techniken, die gerade zu Neujahr wieder Konjunktur haben.
Wie ist es bei Dir, bist Du eine beflügelte Ordnungsfee, oder willst Du es 2015 noch werden? Finde es heraus!

1. Deine liebste Ausrede, um Krempel nicht wegzuwerfen, ist…
„Das kann ich noch brauchen“.
„Das hat mir meine Mama/ mein Partner/ mein Kind geschenkt.“
„Das war teuer“.
2. Aus welcher Phase hat sich am meisten Krempel angesammelt?
Aus meiner Kindheit: Teddys, Puppen, Schulbücher…
Aus meiner Jugend: Fotos, Tagebücher, Pokale…
Aus der Gegenwart: Lieblingssachen.
3. Wenn Du doch mal etwas weggeben musst, dann nur…
…an eine Freundin.
…an die Caritas.
…an die Müllabfuhr.
4. Die schlimmste Pflicht Deiner Kindheit war…
…Hausaufgaben.
…Aufräumen.
…Teilen mit anderen Kindern.
5. Deine Einstellung zur Vergangenheit ist…
…sie bestimmt mein Leben.
…sie gehört dazu, dominiert mich aber nicht.
…sie ist zum Glück vorbei.
6. Welches Gefühl hast Du beim Anschauen alter Fotos?
War ich damals schön.
War ich damals dick.
Könnte ich das doch nochmals erleben.
7. Du hast Dich überwunden und doch die „alte Ecke“ im Zimmer aufgeräumt. Wie fühlst Du Dich?
Unwohl – alles ist so unvertraut.
Pudelwohl – endlich habe ich mehr Platz.
Total motiviert – jetzt mache ich noch die Garage sauber.
8. Deine Freunde halten Dich für…
…diszipliniert.
…spießig.
…unkonventionell.
9. Welches Lob für Deine Wohnung hörst Du am liebsten?
„Hier ist es top gepflegt“.
„Du kannst so eine tolle Atmosphäre schaffen“.
„Dein Zuhause ist ein wahrer Ausdruck Deiner Persönlichkeit“.

Ihr Ergebins

Sie haben von 18 Punkten

Das Gestern ist noch lebendig
Du räumst einfach nicht gern auf, weil das Zusammensein mit alten Dingen und Erinnerungen Dir Geborgenheit gibt – es ist für Dich ein Sakrileg, wenn Du einmal den Besen in die Hand nehmen solltest, um das alte Eck hinter dem Schrank (Du weißt schon) auszufegen. Nicht, weil Du Angst vor Staub hast, sondern weil dort alte Erinnerungsstücke lagern, die Du hortest wie Dagobert Duck sein Gold. Für Dich ist das Gestern einfach noch nicht vorbei – das Heute ist für Dich eine endlose Wiederholung dessen, was gestern war. Interessante Zeitauffassung, doch es erinnert uns ein wenig an das berühmte Murmeltier. Deshalb unser Rat: trenn Dich von ein paar allzu alten Sachen – das tut nicht nur Deiner Wohnung, sondern auch Deiner Seele gut. Denn die lebt jetzt.
Praktische Erwägungen binden
Du würdest ja so gerne, Du wolltest schon so oft, und fast hättest Du es auch geschafft, wenn da nicht der innere Schweinehund dazwischen käme, stets in letzter Minute, um Dich von dem Erwünschten abzubringen und Dich zu frustrieren. Sicher, die Diät hast Du halb geschafft, die neuen Turnschuhe hast Du fast eingelaufen, als Du Dir vorgenommen hast, endlich mal häufiger an die Luft zu gehen, und der Großreineputz ist auch schon „fest geplant“ – aber immer, immer kommt etwas dazwischen. Keine Sorge: Du bist ganz normal. So wie Du funktionieren die meisten Menschen. Doch Du kannst Hoffnung haben. Du bist kein hoffnungsloser Fall, der auch im Jahr 2020 noch die Glühbirnen nicht ausgepackt im Schrank verstauben lässt. Pack sie endlich aus und lass sie leuchten, so wie Dein neues seelisches Gleichgewicht...
Haben wollen kommt vor Vernunft
Oh, das ist ein Härtefall – Du bist nicht zufällig Steinbock, Stier oder Jungfrau? Dann bist Du überdiszipliniert, extrem ordentlich und so sauber, dass Deine Freunde fast schon ein wenig befangen sind, wenn sie Deine spiegelglänzenden Stufen überschreiten. Es kommt es für Dich jedoch einfach nicht in Frage, Sachen auszusortieren, denn die haben schließlich alle mal Geld gekostet. Deine praktischen Erwägungen und Dein Spürsinn, der oft auch ein Sparsinn ist, machen es Dir schwer, Deine guten Vorsätze umzusetzen und für ein sichtbares Loslassen im Haus zu sorgen. Damit liegst Du zwar astrologisch im Trend, denn der Januar ist ein Steinbock-Monat, in dem das Materielle und die starre Struktur überwiegt, doch irgendwann möchtest Du es gemütlich haben und eine heitere Wohnkultur pflegen. Auch für Deine Seele…


» zurück zum Sternstunden-Blog